Last Minute nach Irland reisen: eine preisgünstige Alternative

Die Grüne Insel ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Denn Irland ist bekannt dafür, dass jeder Tag die gesamte Wetterpalette beinhalten kann: Regen, Wind, Sonne, Kälte, Wärme – zum Glück aber praktisch nie Schnee. Wer last minute nach Irland reisen möchte, hat dank der Billigflieger gute Karten.

Außerhalb der Hochsaison versprechen selbst kurzfristige Buchungen kein Loch in den Geldbeutel zu reißen. Auch Unterkünfte sind leicht zu finden. Traditionell ist die Grüne Insel das Land von B&B, von Bed and Breakfast. Die irische Gastfreundschaft ist weltbekannt.

Das B&B: geeignete Übernachtung für Last-Minute-Irland-Reisen

Irland ist das Land des Individualtourismus. Hotels finden sich, wenn überhaupt, nur in den großen Städten. Und davon gibt auf der Insel nicht besonders viele. Last-Minute-Urlauber würden sich sowieso viel Flair entgehen lassen, wenn sie Hotels für ihre Rundreise buchen. Denn ohne den Kontakt zu den Einheimischen, den Übernachtungsstopp irgendwo in der Pampa an einem einsamen See in einem Bed and Breakfast, würde bei einem Irland-Urlaub etwas fehlen.

Wer Last-Minute nach Irland reisen möchte, sollte das Irish Breakfast probieren

Ganz zu schweigen vom traditionellen Irish Breakfast, über das nur derjenige urteilen kann, der es in seiner Komplett-Version schon einmal probiert hat. Denn “Pudding” ist im Irischen nicht das, was man im Deutschen darunter versteht.

Wehe dem, der dieses Gericht als Nachspeise ansieht. Vielmehr gehört es in die “deftige” Küche und ist am ehesten mit Leberwurst vergleichbar. Auch Rührei mit weißen Bohnen ist am frühen Morgen sicherlich – positiv formuliert – eine schöne Abwechslung.

Last Minute nach Irland reisen: im Frühjahr in den Süden

Wer vorhat, im Frühjahr last minute nach Irland zu reisen, der sollte sich den Südwesten aussuchen. Denn hier herrscht durch den Golfstrom ein fast schon subtropisches Klima, in manchen Orten wachsen sogar Palmen. Bekannt sind besonders die Kerry-Halbinsel mit Killarney und den dortigen herrlichen Parks. Pensionen oder B&B, die im Sommer aufgrund des Touristenansturms entweder teuer oder ausgebucht oder beides sind, haben im Frühjahr noch erschwingliche Nebensaison-Preise.

Natürlich immer mit Blick auf das Wetter, das manchmal in Minutenschnelle von sommer-sonnig zu herbstlich-nass umschlagen kann. Zum Glück aber auch genauso schnell in die umgekehrte Richtung. Man hat die beliebten Küstenstraßen fast für sich allein – die vielen tausend Schafe ausgenommen.

Im Sommer: Last Minute in Irlands Norden reisen

Im Früh- und Spätsommer können Wetter-unbedenklich auch nördlichere Landesteile angesteuert werden. Diese überraschen mit ihrer – gegenüber dem Süden – schroffen Kargheit, die aber ihren ganz eigenen Reiz hat. Endlose Straßen, auf denen kaum ein Auto fährt, ziehen sich durch die Landschaft. Wenn man einmal doch einem Gefährt begegnet, dann ist der es Lenkende so überrascht über die Abwechslung, dass er sein Gegenüber freudig grüßt. Auch für ein solches Reisevorhaben kann der Entschluss, last minute nach Irland zu reisen, gegenüber einer frühen Entscheidung von Vorteil sein. Denn der Nordwesten des Landes ist praktisch nie ausgebucht.

Last Minute nach Irland reisen: eine preisgünstige Alternative
5 (100%) 8 votes